Menü
Hypnosepraxis Ute Neehoff
Psychotherapeutische Heilpraktikerin
Hypnosetherapie - Coaching - Beratung
Bertolt-Brecht-Allee 24 • 01309 Dresden • Tel. 0351 - 2 15 95 15

Wie Sie während einer Hypnose innere Bilder bekommen

Jeder Mensch bekommt innere Bilder, nur nicht zwangsläufig in Form von Bildern, wie man denken könnte. Wie sich die inneren Bilder eines Menschen anhören, anfühlen oder wie sie klingen und was sie bedeuten, hängt davon ab, auf welchem Sinneskanal ein Mensch seine Umwelt wahrnimmt. In dem Satz stecken vier Varianten. Manche Menschen nehmen die Welt vorwiegend über einen einzigen Sinneskanal wahr, andere über zwei oder mehr. Der Reihe nach.

Visuelle Menschen

bevorzugen es, die Welt mit ihren Augen wahrzunehmen. Sie bekommen im wörtlichen Sinn innere Bilder. Vor Ihrem geistigen Auge läuft während der Hypnose ein Film ab, in dem sie die Hauptrolle spielen. Es handelt sich um einen Farbfilm mit sämtlichen Nuancen.

Wenn sie einen Raum betreten, lassen sie ihren Blick schweifen und registrieren unbewusst Farben und Formen. Logischerweise achten sie auf die Kleidung anderer und sehen selber gut aus. Es ist unwahrscheinlich, dass sie wie eine graue Maus oder ein buntes Huhn rumlaufen. Sie erinnern lange die Gesichter von Menschen, die ihnen begegnet sind.

Auditive Menschen

nehmen die Welt vor allem über ihr Gehör wahr. Sie haben ein feines Gespür für Zwischentöne und kennen den richtigen Umgangston. Sie sind schnell genervt, wenn es zu laut ist oder das Radio läuft während sie sich unterhalten. Sie sind eben geräuschempfindlich. Passend dazu eine kleine Anekdote aus meinem Leben.

Als ich noch ziemlich klein war, wollte mein Vater eines morgens wissen wie ich denn geschlafen hätte. Ich: „Schlecht.“ Meine Begründung: Es wäre zu laut gewesen, weil die Katze des Nachbarn über uns die ganze Nacht durch die Wohnung getrampelt wäre. - So ticken auditive Menschen ;)

Diese Menschen können anhand der Stimme und des Tonfalls treffende Rückschlüsse über die emotionale Lage des Sprechers ziehen. Anstrengend für andere wird es, wenn dem Sprecher dabei etwas unterstellt wird, was ausschließlich mit der Wahrnehmung des auditiv veranlagten Zuhörers zu tun hat.

Kinästheten

fühlen wie die Welt um sie herum ist. Sie lieben die Bewegung, und es hilft ihnen, beim Lernen hin und her zu marschieren. Gern fassen sie Dinge an. In der Technik-Abteilung lassen sie keine Gelegenheit aus, Knöpfe zu drücken. In der Modeabteilung wollen sie wissen, wie sich der Stoff anfühlt. Für sie macht das Sinn, und sie können nicht verstehen, wenn der Partner peinlich berührt fragt: „Musst du denn alles angrapschen?“

Wenn sie einen Raum betreten, spüren sie, welche Atmosphäre herrscht. Sie mögen es, wenn man sie berührt. Allerdings reagieren sie darauf besonders empfindlich, wenn sie die andere Person nicht mögen.

In der Hypnose haben Sie über die Körperempfindungen einen guten Kontakt zu Ihrem Unterbewusstsein und können damit problemlos in die Vergangenheit und in tiefe Schichten reisen.

Auditiv-digitale Menschen

lieben Zahlen, Daten, Fakten. Logisches Denken? Na klar, nichts leichter als das. Gefühle sind ihnen eher suspekt. Sie sind anderweitig beschäftigt: Bei ihnen läuft nahezu permanent ein innerer Dialog ab. Manche von ihnen bekommen keine inneren Bilder.

Diese Menschen lieben Selbstlernkurse und klassisches Coaching, denn dabei gibt es jede Menge Check-Listen. Check-Listen, mit denen sich andere schwertun, sind für sie das Natürlichste der Welt.

Hypnose ist dennoch kein Problem. Das Material, welches das Unterbewusstsein diesen Menschen im Überfluss zur Verfügung stellt, sind ihre Gedanken.

Zu mir kommen oft Menschen, bei denen dieser Sinneskanal besonders ausgeprägt ist. Meiner Erfahrung nach ist die "Warm-werde-Phase" bei diesen Menschen länger. Sie brauchen länger, um Vertrauen zu mir aufzubauen und testen mich auf unbewusster Ebene länger. Diejenigen, die sich darauf einlassen, gelangen im Laufe der Arbeit wie alle anderen in tiefe Schichten Ihres Unterbwusstseins.

Wie ich aus eigener Erfahrung weiß, ist es möglich, Sinneskanäle zu trainieren. Wer öfter Hypnose nutzt, z.B. Hypnose-CD’s hört, bekommt mit der Zeit immer mehr innere Bilder unabhängig vom bevorzugten Sinneskanal.

Und während einer Sitzung?

Manche Hypnose-Interessenten bezweifeln, dass sie während einer Sitzung innere Bilder bekommen. In dieser Hinsicht kann ich aus folgenden Gründen Entwarnung geben:

Mit einem Mini-Test finden wir Ihren bevorzugten Sinneskanal. Während der Hypnose spreche ich Sie dann möglichst oft auf Ihrem bevorzugten Sinneskanal an.

Hören Sie sich meine Entspannungs-Hypnose an und achten darauf, was sich in Ihrem Inneren tut. Eventuell brauchen Sie keinen Test, um Ihren bevorzugten Sinneskanal zu erkennen.